Schlagwort-Archive: schreiben

Still gestanden

„Es gibt keinen schöneren Monat als den November!“, sagte er und ging von dannen. Ich war baff. Klar schien in diesem Moment die späte Sonne aufs Schönste durch die an den Bäumen verbliebenen Blätter und klar, auch ich liebe es, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Tausendundzwei

1001 Nacht war vor vielen Jahren eins meiner Lieblingsbücher. Von aussen recht unscheinbar war das Buch für mich die reinste Schatztruhe. Nicht nur waren die Geschichten äusserst spannend, nein, die Bilder, die mir eine farbenprächtige und unbekannte Welt erschlossen, weckten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Von der Zeit

„Und? Ist das Buch geschrieben?“ Das fragte mich ein Vater gestern am Weihnachtsanlass meiner alten Schule. 
„Äh – welches Buch…?“ Ich hab natürlich kein Buch geschrieben, obwohl die Kinder zu Hause anscheinend erzählt haben, genau das sei der Grund für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Sicher nicht!

Unsicherheit sei eine schöne Eigenschaft, sagt die junge und gefeierte Schriftstellerin, aber anstrengend sei sie. Dies im Zusammenhang mit ihrer Angst vor dem zweiten Buch, und weil sie jetzt unter beträchtlichem Erfolgszwang steht. Ich kann ihr, zumindest was die zweite … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Bloss in der Fantasie

Nicht erst kürzlich, aber ganz besonders jetzt ist mein kleiner Laptop mein bester Freund. Nicht nur, dass ich darauf schreibe, nein,er liefert mir Informationen aller Art und beantwortet drängende Fragen auch zu später Stunde. Recherche wird damit zum Kinderspiel, wenngleich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Vom Zeit haben

„Könne Sie mir schnell helfen, den Kürbis hochzutragen?“ fragte der Kellner und grinste mich frech an. „Mach ich mit links“, gab ich lässig zur Antwort und blieb sitzen. Schliesslich hab ich den Arm in der Schiene. Das hat auch seine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Gerettet

Uff. Geschafft. Noch gestern wollte ich aufgeben und die Geschichte kübeln*. Schon die erste Version hatte ich verworfen und auch die zweite, für die ich extra noch recherchiert hatte, war weit davon entfernt, mich zufrieden zu stellen. Irgendwie fehlte mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Ich lasse mir Zeit

So richtig beginne ich es erst jetzt zu realisieren, dass ich nun lange Ferien habe. Jetzt, wo ich wieder zu Hause bin, aber doch keine zwingenden Verpflichtungen habe. Während bei den ehemaligen Kolleginnen wohl schon wieder die Köpfe rauchen, kann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Schreibplatz

Obwohl ich ja kaum dazu komme vor lauter Basenfasten und allen möglichen begleitenden Behandlungen – ich hab heute meinen persönlichen Schreibplatz entdeckt. Mitten im Wald, der zum Umschwung des paradiesischen Hotels gehört. In den Naturteich gehe ich vielleicht lieber nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Der erste Satz

Sie öffnete den Kühlschrank und sah, dass er leer war. So lautet der erste Satz von des Hummus’ aktueller Kurzgeschichte, die grad in Arbeit ist, und ich bin ein bisschen neidisch. Er produziert Geschichten in derselben Frequenz wie ich kleine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

So ist das also…

Voilà – da haben wir’s. Wenn ich jemals Gefahr lief, meine Zukunft als Schriftsteller an den Nagel zu hängen, dann damals, schreibt Stephen King in seiner lesenswerten Biografie „Das Leben und das Schreiben“. Damals waren die zwei Jahre, während derer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

10 Minuten

Das automatische Schreiben ist eine gute Strategie, um Schreibblockaden zu überwinden. Ich meine nicht die spiritistische Variante, wo es um den Kontakt mit dem Jenseits geht. Es geht vielmehr darum, die Kreativität anzukurbeln und erstaunlicherweise hilft es. Die Übung ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Heute, nicht morgen

Ein Apfel war’s, wieder einmal, und auch er wurde mir von einer Frau gereicht. Bloss virtuell zwar, denn sie war Dozentin der Schreibakademie in Hamburg, wo ich mich für einige Semester eingeschrieben hatte, aber dennoch inspirierte er mich zu meiner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Nachtrag zu Voltaire

Nach der heutigen Morgenlektüre bin ich Voltaire gegenüber gnädiger gestimmt. Er war nun mal ein Kind seiner Zeit. Ein sehr weich gebettetes Kind notabene. Anlässlich eines Interviews 1972 sagte Hilde Domin – und auch wenn Voltaire kein Dichter, sondern Schriftsteller … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Schnee von gestern

Offener Brief Sehr geehrtes Schreibstar Team des Zürcher Oberländers Ich versuche grundsätzlich immer, höflich zu bleiben, und in meinem kürzlich an Sie verschickten Mail ist mir das auch gelungen. Mittlerweile bin ich aber ein kleines bisschen verärgert, weshalb ich mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Besserwisser

Doch, ich liebe mein neues Notebook, das ist so.  Ich habe mich schon so daran gewöhnt, dass meine Liebe beinahe an Obsession grenzt. Obwohl ich erst einen Bruchteil seiner Funktionen beherrsche, ist es mir eine grosse Hilfe. Dieses Wunderwerk der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Auf der Suche nach der Inspiration

Wieso eigentlich neigt die Spezies Mensch dazu, hunderte von Kilometern unter die Räder zu nehmen und sich während Stunden auf der Autobahn zu langweilen? Das habe ich mich gefragt, als ich mich langweilte, auf der Autobahn, während ich etwa eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Ausladende Einladung

Die Einladung war eigentlich eine Ausladung – genauer: eine Absage. Nun hatte ich nicht ernsthaft damit gerechnet, es beim Essay Wettbewerb des „Bundes“ unter die ersten Drei zu schaffen; dafür hatte ich zu lange gewartet und mir erst im letzten Moment die Zeit genommen. Dass ich mir „die Zeit genommen hatte, um meine Gedanken zum Thema zu formulieren“, das immerhin wurde in der Ausladung, die gleichzeitig eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Allerdings…

Mein aufmerksames Lesepublikum hat es schon bemerkt: Die Schreibschaukel ist ins Stocken geraten. Zwar bewegt sie sich noch, aber so richtig in Schwung will sie momentan nicht kommen. Die kleiner werdende Bewegung verhält sich umgekehrt zu den Wellenbewegungen meines realen Lebens. Sie ist also nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen, obwohl die Gezeiten definitionsgemäss Höhen und Tiefen beinhalten. Vor allem aber stehen sie für Bewegung und an solcher mangelt es gerade nicht. Das ist schön, auch wenn ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , , | 7 Kommentare

Geborgener Schatz

So steh ich nun vor euch Den Zenit meines Lebens überschritten Mal hat man Beifall mir gespendet Mal böse Worte aufgewendet Zuweilen war ich stolz, wenn man mich in den Himmel hob Dann wieder war ich mit mir selbst zerstritten – Kritik kann wertvoll sein wie Lob Bei Ausrutschern hab‘ ich gelitten… … Lasst mich auch weiter sagen, was mich ganz tief und echt bewegt -die heiteren Seiten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen