Schlagwort-Archive: Mütter

Schnell gehalten

„Können Sie mal schnell halten? Ich muss mal.“ Ich war etwas verblüfft, im ersten Moment. „Ich hab aber noch ganz nasse Hände“, sagte ich zaghaft, weil das Lufttrocknen derselben noch in der Anfangsphase war. „Macht nichts, es ist ja auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Muki Wochenende

Der Sinn eines Mutter Tochter Wochenendes ist es ja nun, dass man Zeit miteinander verbringt und in trauter Zweisamkeit alles nachholt, was im hektischen Alltag auf der Strecke bleibt. Stimmen dazu noch die Rahmenbedingungen, und man hängt in schöner Umgebung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Liebeserklärung

„Was machsch hüt z’Abig?“ Bei diesen Worten beginne ich unwillkürlich zu lächeln, denn sie kündigen an, dass der Twenager nichts vorhat und geneigt wäre, den Abend mit mir zu verbringen. Ich weiss mein Glück zu schätzen; nicht alle Twenager lassen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Gar nicht gut

Die letzte Woche stellte mal wieder hohe Anforderungen an diejenige Region in meinem Gehirn, die für mein emotionales Gleichgewicht zuständig ist. Seit Tagen hatte sich der Teenager gefreut. An diesem Morgen nun war es soweit: Die Vespa war fällig und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Twenager

Es gibt solche und solche Ereignisse im Leben. Während die einen bahnbrechend sind und das Leben nachhaltig verändern, sind andere im besten Fall bald Geschichte, selbst wenn was gebrochen ist. Dennoch haben sich zwei dieser völlig gegensätzlichen Ereignisse als kongruent … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare

Unnötig

Das Bild befremdete, ja, störte mich und um diese Dissonanz aufzulösen, suchte und fand ich online den Artikel in der heutigen SonntagZeitung, auf dessen Spur es mich gebracht hatte. Das Bild: Zwei aufgebrachte Frauen (kleines erfrischendes Detail: Beide sind blond) im Handgemenge, sich an den Haaren zerrend, mit weit geöffneten Mündern aus denen – man hört es förmlich – Unflätiges dringt. Die Illustration stammt von einer Frau und ich fragte mich, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Fehlgeleitet

„Ach, komm – du bist alt und ich hab schon einen Freund“, meint der Teenager ungerührt und greift zum Löffel. „Also lass uns reinhauen.“ Das tun wir dann auch und lassen es uns schmecken.  Ein wenig jedoch wird die Schlemmerei getrübt von der bangen Frage, die mich seither nicht mehr loslässt: „Wo genau ist im Laufe meiner erzieherischen Bemühungen der entscheidende Fehler passiert…?!“

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 11 Kommentare

„Usem Bächli äs Lächli“

Schon klar, ist man nicht immer gut drauf. Ein Stimmungstief ist aber für mich Privatsache. Schon in jungen Jahren verzog ich mich, wurde das Tränenrisiko zu gross, in mein Zimmer, über das ich glücklicherweise verfügte. Zwei, drei Mal reichte es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Gross geworden

Wie manche Mutter hörte ich seufzen und händeringend bedauern, die Kinder seien zu schnell gross geworden. Ohne mich als Rabenmutter outen zu wollen gestehe ich, dass es Moment gab, in denen ich ein schnelleres Grösserwerden des Kindes durchaus favorisierte. Obwohl: Demnächst werde ich auch zur seufzenden, händeringenden Mehrheit gehören. Dann nämlich, wenn ich an meiner nächsten Feriendestination ganz auf mich allein gestellt sein werde. Weil der Teenager schätzungsweise zweihundert Kilometer von mir entfernt an einem anderen Strand flanieren wird. Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Dankbar

Eigentlich wäre ich heute Abend gar nicht zu Hause gewesen. Weil ich heute Abend nicht zu Hause gewesen wäre, hatte der Teenager das Schätzi und zwei Freundinnen zum Nachtessen geladen. Weil ich nicht hier gewesen wäre, hatte er selber kochen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Entspanntes Wochenende

Ein Wochenende ohne den Teenager lag noch vor wenigen Jahren kaum drin und wenn, dann war es zumindest teilweise vom Trennungsschmerz überschattet. Ich genoss zwar die freien Stunden, fragte mich aber gleichzeitig, ob es meinem Kind an nichts fehle; es genügend zu essen, genügend Schlaf, genügend Streicheleinheiten, genügend Trost, genügend …alles bekäme. Die seitenlangen Gebrauchsanweisungen zuhanden der Paten werde ich allerspätestens am Hochzeitstag des Teenagers präsentiert bekommen, da bin ich mir ziemlich sicher. Heutzutage, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Spinnert

Der Teenager geniesst seine neue Selbstbestimmtheit in vollen Zügen. Sie kam zeitgleich und in optimaler Kombination mit der Auflösung unseres Familienverbandes. Lustig trippelt er nun vom einen Domizil zum anderen, ist mal bei mir, mal beim Handyman (und oft beim … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Interessenkonflikt

Gestern war das Schätzi zum ersten Mal hier. Das Schätzi, muss man wissen, gehört zum Teenager wie der Schaum zum Bad und wenn es nach dem Teenager ginge, dann wäre das Schätzi immer hier. Ich hätte nichts dagegen. Vom ersten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Härtetest

Immer wieder wird mein aktuell favorisiertes Selbstbild – dasjenige der gelassenen, entspannten Mutter – erschüttert. Es ist schwierig, gelassen zu bleiben, wenn der Teenager an der Strippe hängt – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Auf den Beinen halten kann er sich nämlich nicht mehr (er hing schon die halbe Nacht über der Kloschüssel) und sich vorstellen, in weniger als sieben Stunden in eine Flugzeug zu steigen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare

Im selben Boot

Ich sitze zufrieden auf meinem Fensterplatz, gucke hinaus und habe einen schönen Tag vor mir. (Das weiss ich da zwar noch nicht, ich ahne es bloss.) Ein die Treppe herauf hastender Teenager schiebt sich in mein Blickfeld. Genervt dreht er sich um und steigt dann in den Zug. Im letzten Moment schafft das auch noch seine Begleitung. Als sie an mir vorbei gehen höre ich des Teenagers anklagende Stimme: „Man merkt schon, dass du selten Zug … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Schon weg

Wie sich die Zeiten ändern! War es nicht erst gestern, dass mich eine grosse Nervosität überkam, wenn der Teenager mehr als acht Stunden aus meiner unmittelbaren Nähe entfernt wurde? Ich mir schaurige Gedanken machte, ob er den nächsten Tag auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Endlich(e) Ferien

Als ich am Dienstagabend wieder zu Hause eintrudelte, überlegte ich mir: Was wäre, wenn? Wenn ich noch nicht da wäre? Wenn niemand wüsste, dass ich schon da bin? Der Gedanke gefiel mir. In der Folge hielt ich mich bedeckt, schwor, kein Telefon abzunehmen – es klingelte aber auch nicht, woran man wieder mal sieht, welche Macht die Kraft der Gedanken hat – und auch selber nirgendwo anzurufen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Familienphase!!!

Hier herrscht etwas Flaute, wie regelmässige Leser bemerkt haben dürften. Das liegt nur einerseits am schönen Wetter, andererseits aber daran, dass mein Kopf gerade mit anderen Dingen angefüllt, ja, vielleicht zeitweise sogar überfüllt ist. Nicht, dass ich nicht schreiben würde, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Aus Liebe

Ob Frauen evolutionstechnisch bedingt wirklich einen leichteren Schlaf haben als Männer, weiss ich nicht. Kann schon sein. Ich selber habe einen leichten Schlaf, teenagerbedingt, was auf die Zeit zurückgeht, als er mich mehrmals in der Nacht zu wecken pflegte. Das ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Was in der Natur liegt

Während der Teenager zurzeit die Schönheit der frühlingshaft angehauchten Stadt erstmals bewusst geniesst, ist mir einmal mehr ins Bewusstsein gedrungen, was den Genuss des Wohnens im Grünen ausmacht. Nachdem ich mich nämlich mit ebendiesem Grün herumgeschlagen und infolgedessen völlig vergessen habe einzukaufen, kommt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare