Schlagwort-Archive: Alltag

Hochzeit

Jedes unangenehme Ereignis hat auch seine guten Seiten und beinhaltet allen Widrigkeiten zum Trotz die Möglichkeit, sich glücklich zu schätzen. Ein klitzekleines bisschen Fantasie braucht es vielleicht, um sich vorzustellen, um wie viel schlimmer es hätte kommen können, aber hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Sackgasse

Ich bin erleichtert. Der Termin hat weniger lang gedauert als befürchtet; ich werde gemütlich nach Hause fahren und mich auf meine abendliche Verabredung vorbereiten können. Ein Hauch von Wochenend Stimmung streift mich, wohlig  räkle ich mich in meinem Autositz, während … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Zu späte Reue

Ich denke grad über meinen Rücken nach. Wenn ich es mir recht überlege, so tue ich das selten, ja, eigentlich nie. Das liegt daran, dass er nicht in meinem unmittelbaren Gesichtsfeld liegt. Meine Vorderseite steht mir definitiv  näher. Dort wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 7 Kommentare

Kurzsichtig

Nach einer halben Stunde, fanden wir beide, es sei genug. Es waren ja nicht bloss diese dreissig Minuten in der Warteschlange – schon über eine Woche hatte der Teenager auf seinen Koffer gewartet. Da er selber auch gern noch länger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare

Fitness vom Feinsten

Um meine Fitness war es zwischenzeitlich nicht gut bestellt. Die Zeiten, als ich zwei -bis dreimal pro Woche zum Jazzdance, wahlweise auch ins Aerobic oder zum Hip-Hop ging, sind lange vorbei. Die schnellen Bewegungen bekommen mir nicht mehr und mitunter war ich auch die vorwurfsvollen Blicke der immer jünger werdenden Instruktorinnen leid. Dass ich die Übungen bei der zweiten Wiederholung nicht mit dem gleichen Elan absolvierte, war nämlich nicht bloss meinem inneren Schweinehund zuzuschreiben sondern der leidigen Tatsache, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Man lernt es dann doch

Schon früher kurvte der Teenager in einem roten Auto herum. Es war etwa 35 Zentimeter hoch, von aerodynamischer Form und verfügte über einen innovativen Antrieb, wozu des Teenagers Füsse (Schuhgrösse 22) dienten. Man sehe es mir also nach, dass ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Unnötig

Das Bild befremdete, ja, störte mich und um diese Dissonanz aufzulösen, suchte und fand ich online den Artikel in der heutigen SonntagZeitung, auf dessen Spur es mich gebracht hatte. Das Bild: Zwei aufgebrachte Frauen (kleines erfrischendes Detail: Beide sind blond) im Handgemenge, sich an den Haaren zerrend, mit weit geöffneten Mündern aus denen – man hört es förmlich – Unflätiges dringt. Die Illustration stammt von einer Frau und ich fragte mich, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Besser spät als nie

Nicht zum ersten Mal in meinem Leben stand ich an einem Scheidepunkt. Auch wenn altersbedingte Erfahrung Entscheidungen nicht grundsätzlich erleichtern: Diesmal brauchte ich bloss zu rechnen. Also rechnete ich und kam zum Schluss, dass ich 31 Franken pro Monat spare, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Fein(d)sozialisation

Die Strasse, an der ich wohne, ist schmal. Zusammen mit den am Strassenrand geparkten Autos ergibt sich daraus die Unmöglichkeit, ein anderes Auto zu kreuzen. Vorausschauend liess ich deshalb zwei Wagen den Vortritt, um anschliessend freie Bahn bis zur Einfahrt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Reizfaktoren

Es ist November geworden, wieder einmal, und abgesehen davon, dass es zu früh dunkel und zu spät hell wird, dass die Autoscheiben bereites wieder zufrieren und selbst die dickste Winterjacke zu dünn ist, dass die Geschäfte schon jetzt voller Weihnachtsdekoration … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Nachrichtenmüde

Wenn ich die Augen zumache, sitze ich wieder, als sei es gestern gewesen, in der ehemaligen Geschichtsstunde. Werde vom Lehrer aufgerufen und aufgefordert, mal eben schnell das aktuelle Geschehen im nahen Osten zusammenzufassen. Ich öffne die Augen und weiss: Es ist nicht gut, sie vor dem, was auf der Welt geschieht, zu verschliessen. Auch in der Gegenwart, wo es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Also

Wieder einmal war in der Schule konstruktive Konfliktbearbeitung (Chili) angesagt; zwei Stunden hatten wir am Morgen für das Projekt reserviert. Die Kinder absolvierten in dieser Zeit einen Postenlauf und erfuhren eins zu eins, dass wir alle unsere ganz individuelle Wahrnehmung haben. Das klingt einfacher, als es ist, denn natürlich ist jeder davon überzeugt, seine Wahrnehmung sei die einzige, jedenfalls die einzig richtige, was dann im Schulalltag zu Situationen führt, die mit „Konflikt“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter auf | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

„Usem Bächli äs Lächli“

Schon klar, ist man nicht immer gut drauf. Ein Stimmungstief ist aber für mich Privatsache. Schon in jungen Jahren verzog ich mich, wurde das Tränenrisiko zu gross, in mein Zimmer, über das ich glücklicherweise verfügte. Zwei, drei Mal reichte es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Nicht doch

Dass man an diesem speziellen Tag vielleicht etwas zu lange gearbeitet hat, merkt man daran, dass man beim in letzter Minute getätigten Einkauf, nachdem man seine sieben Sachen aufs Band gelegt hat, den Hintermann nötigt, seinen Korb nochmals hochzustemmen, weil man die eigene Tasche darunter vermutet. Sie klemmt derweil aber unter dem Arm. Dass dieser Hintermann ein netter ist, zeigt sich darin, dass er verständnisvoll nickt und einem verrät, wie er kürzlich seinen Schlüssel gesucht hat. Dabei hielt er ihn in der Hand … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Prioritäten

Meine Zeitung im Briefkasten wird immer dünner, was vielleicht damit zusammenhängt, dass sie immer mehr Gratisbeilagen enthält. Man kann den zuliefernden Diensttuenden nicht zumuten, gewichtsmässig plötzlich das Dreifache durch die Gegend zu schleppen. Spart man also anderswo; man muss nun … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Knapp

Ich bin knapp dran, wie immer. Die Strecke kenne ich in- und auswendig; also fahre ich beschwingt in die erste Kurve. Nach der Kurve vergeht mir das flotte Fahren, denn jetzt werde ich zur Seite gewinkt, wo ein grosses Polizeiaufgebot darauf wartet, solche wie mich aus dem Verkehr zu ziehen. „Bin ich zu schnell gefahren?“, frage ich ergeben, doch der jugendliche Ordnungshüter beantwortet meine Frage nicht, sondern verlangt nach Führerschein und Fahrzeugausweis. Nachdem er sich ausführlich mit diesen beschäftigt hat, lässt er mich mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Es ist Zeit

Während der Teenager sich vom Stress der zurückliegenden Festivitäten erholt und verdienterweise irgendwo am Mittelmeer abhängt, halte ich gezwungenermassen noch ein wenig länger aus. Weil: Ferien sind ja erst in zwei Wochen. Die letzte Phase des Schuljahres gleicht einem Langstreckenwettkampf. Die Kräfte lassen nach und der Endspurt wird durch ein paar den Weg zierende Hindernisse zur Herausforderung an die Durchhaltekraft. Verbliebene Reserven werden gebündelt und helfen über die eine oder andere zu bewältigende Steigung, allerdings mit dem Resultat, dass nicht viel übrig bleibt für den Alltag. Der Menüplan basiert auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

(Kein) Spaziergang

Das Leben ist nicht immer ein Spaziergang – vermutlich auch nicht als solcher gedacht – das hat sich letzte Woche wieder mal in aller Deutlichkeit offenbart. Wie schön, dass es trotzdem diese kleinen Momente gibt, die die Lebensfreude wach und den Geist lebendig halten. Für mich kann das ein richtiger Spaziergang kurz vor Sonnenuntergang sein, der am schönsten vom benachbarten Hügel anzuschauen ist. Weil man ihn dort ganz konkret hat, bekomme ich auch sonst wieder etwas mehr Weitblick und löse mich von den Sorgen und Nöten des Alltags, auf die ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Vom Klauben

Das Wort hatte schon eine Weile auf meinem Einkaufszettel gestanden: „Lampe“. Diese sollte es uns ermöglichen, bei Bedarf nicht nur im Wohnzimmer zu essen, sondern auch zu sehen, was man da so isst. Gestern also erstand ich eine Lampe. Eine, die zerlegt war, damit ich sie erst noch zusammensetzen konnte. Man will ja etwas haben für sein Geld. Wie immer hielt ich zuerst nach den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dazwischen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Gefühlstumbler

Es ist ja nicht so, dass ich mich darüber freuen würde, dass der Tumbler Funken schlug, die Waschküche vernebelte und beinahe das Haus in Flammen aufgegangen wäre (es war dann bloss die Wäsche einer bedauernswerten Nachbarin, die schwarz wurde), worauf meine frisch erblühten Heimatgefühle vorzeitig zum Erliegen gekommen wären. Wer würde sich über so etwas freuen. Wenn schon, dann würde der unglückliche Vorfall, der gerade nochmal gut ausgegangen ist, Schuldgefühle in mir wecken. Da ich aber seit längerem daran arbeite, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare