Morgen ist 1. August – hier wie dort

Morgen feiert man in meiner Heimat Geburtstag. Sie wird 726 Jahre alt. Ich weiss mein Glück zu schätzen, in der Schweiz geboren worden zu sein und leben zu dürfen, auch wenn ich morgen nicht zu Hause bin. Es ist ein Privileg und ich liebe mein Land über alles.

Das Land , in dem ich gerade bin, liebe ich auch. Es ist 69 Jahre alt, drei Jahre älter als der Humus, und steckt praktisch noch in den Kinderschuhen.
Auch hier ist morgen ein besonderer Tag, der mit dem Sonnenuntergang heute beginnt. Er ist aber kein Feier-, sondern ein Trauertag. Man gedenkt der Zerstörung des Tempels in Jerusalem und für religiöse Juden ist Tish’a b’Av der zweite offizielle Fastentag neben Yom Kippur.

Als Israel an Yom Kippur (ein Überraschungscoup am höchsten Feiertag des Landes) angegriffen wurde – es war der vierte Krieg seit der Staatsgründung – war der Humus 21 Jahre alt und musste in den Krieg ziehen. Viele seine gleichaltrigen Freunde kamen nicht zurück oder trugen schwere Verletzungen davon. Noch heute überwältigen ihn die Gefühle, wenn er über seine Erlebnisse in diesen Wochen spricht.

Mit 21 Jahren wusste ich noch nicht mal, was letztlich aus mir werden sollte. Ich lebte sorglos in den Tag hinein und genoss mein Leben, das noch völlig frei von Verantwortung war.

Ja, ich bin sehr glücklich und dankbar, in der Schweiz geboren worden zu sein.
Und ich bin voller Hochachtung für dieses Land, das trotz des starken Gegenwindes, der ihm seit dem ersten Tag ins Gesicht bläst, nicht den Mut verliert und immer wieder aufsteht.
Es bekommt leider nicht die Unterstützung, die ich mir wünschen würde; im Gegenteil; ständig muss es sich rechtfertigen. Die Krise am Tempelberg ist ein schönes Beispiel dafür und die Aufregung um die Metalldetektoren, die in Israel selber gang und gäbe sind, wieder einmal ein Vorwand für terroristische Akte, die auch nicht davor Halt machen, Kinder zu ermorden. Die Metalldetektoren seien demütigend und wer durch sie hindurchgehe, dessen Gebete würden nicht erhört werden.
Aha.
WTF!?!
In Mekka gibt es ebenfalls Metalldetektoren; dort hat Allah scheinbar nichts dagegen.

Aber was soll’s. Morgen ist 1. August.
Zuhause ein Feiertag.
Hier ein Trauertag.

 

Dieser Beitrag wurde unter dazwischen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Morgen ist 1. August – hier wie dort

  1. mrsweasly schreibt:

    die schweiz ist so schön. ich war damals bei meinem besuch völlig begeistert. happy birthday :-)..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s