Trotzdem

Ab und zu werde ich gefragt, ob es nicht gefährlich sei in Tel Aviv.

Nicht gefährlicher als anderswo, denke ich. Nizza zum Beispiel zählt zu meinen Lieblingsdestinationen und es gibt nichts Schöneres, als der Promenade des Anglais entlang zu schlendern. Bis gestern jedenfalls.

Ich möchte wieder nach Tel Aviv fliegen und nach Nizza fahren und auch andere Orte, wo es vielleicht noch Anschläge geben wird, besuchen. Und ich werde versuchen, mich nicht einschüchtern zu lassen, weiterhin die Menschen jeglicher Herkunft zu mögen, und ich will nicht zulassen, dass irre Fanatiker Macht über mein Leben bekommen und es mir vermiesen.

Es könnte schwierig werden, aber trotzdem…

Dieser Beitrag wurde unter ab, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Trotzdem

  1. Erika schreibt:

    Wir müssen lernen damit zu leben und uns nicht mehr als nötig, einschränken zu lassen. Gefährlich ist das Leben immer.

  2. anneinsideoffice schreibt:

    Wenn wir uns wegen der Barbaren zu Hause verstecken, dann haben sie gewonnen!
    Ich reise in die Länder wo Demokratische Rechte vorherrschen und und Frauen gleiche Rechte wie Männer haben. Das heisst ich weigere mich Geld in Saudi Arabien im Iran etc auszugeben bzw dort Ferien zu machen. Terror kommt weiter hinten, weil da das Risiko, wenn man das richtig anschaut immer noch klein ist.

  3. schreibschaukel schreibt:

    Tatsächlich, das Leben ist gefährlich; man stirbt daran. Was mich stört und sogar richtig wütend macht: Das Risiko, eines unnatürlichen Todes zu sterben ist wieder im Steigen begriffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s