Gar nicht gut

013 (5)Die letzte Woche stellte mal wieder hohe Anforderungen an diejenige Region in meinem Gehirn, die für mein emotionales Gleichgewicht zuständig ist.
Seit Tagen hatte sich der Teenager gefreut. An diesem Morgen nun war es soweit: Die Vespa war fällig und sollte mit väterlicher Unterstützung heimgeführt werden.
Mir schwante nichts Gutes, als ich aus dem Fenster blickte. Eben wurde ein Baum vorbei geweht und ich überlegte mir, ob jetzt endlich mal der Moment gekommen sei, um den Luftschutzkeller aufzusuchen. Flugs griff ich zum Handy, um eine mütterliche Nachricht abzusetzen: „Vespa auf keinen Fall heute holen – viel zu gefährlich.“
Die Antwort kam wie meistens postwendend, diesmal in Form eines Bildes: Es zeigte den stolzen Teenager auf der Vespa.
Das war am Dienstag. Seither verfolge ich das hiesige Wetter mit geschärfter Aufmerksamkeit und ich stelle fest: Es ist nicht gut.
Mehrheitlich ist es sogar gar nicht gut.

Dieser Beitrag wurde unter dazwischen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Gar nicht gut

  1. Anhora schreibt:

    Ich drück fest die Daumen, dass alles gut geht mit der Vespa, ob mit oder ohne Sturm. Ich kann es so nachfühlen …

  2. Anhora schreibt:

    😮 Deine Mutter gewesen sein!

  3. T.M. schreibt:

    Die FARBEEEE! Ich krieg Augenkrebs. OK, der wird wahrscheinlich nie geklaut.

  4. Marlis schreibt:

    Lass dir die Vespa vom Twenager erklären und dann fährst DU damit, dann brauchst du dir keine Sorgen machen – dafür sorgt sich dann aber der Twenager. Ich weiss nicht was besser ist 🙂
    Jedenfalls ist es das richtige Gefährt für den Sommer und die Stadt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s