Das Buch der Bücher

Es ist doch noch gekommen, das verspätete Weihnachtsgeschenk, das über einen Monat und eine schriftliche Nachfrage brauchte, um in meinen Briefkasten zu finden. Aber gut, es hat auch eine lange Reise hinter sich, wie ich anhand eines Stempels, diverser Einträge und eines Kärtchens sehen kann. Herausgegeben als ich gerade mal zwölf Jahre alt war, gelangte in den Besitz der Universität von Michigan, die es im Jahre 1975 der College Bibliothek von Petoskey vermachte.Zum letzten Mal ausgeliehen wurde es dort im November 2001. Dann verliert sich die Spur, bis es via „Better world books“ bestellt und an meine Adresse geschickt wird.

Wer mag es vor mir gelesen haben? Welche Berufskollegen und Kolleginnen haben es vor mir in der Hand gehalten? Seit das Buch geschrieben wurde, sind mehr als vierzig Jahre vergangen. In der Schule hat sich manches geändert, doch die zentralen Fragen sind die gleichen geblieben.
Schon die ersten Voten junger Lehrer und Lehrerinnen, die mit dem harten Schulalltag konfrontiert und unsanft auf den Boden der Realität befördert wurden, sprechen mir aus der Seele und machen mich neugierig auf das, was darauf folgen wird.

Ich kann das Buch kaum aus der Hand legen – schon sind hundertfünfzig Seiten verschlungen (im Wissen, dass ich sie wieder und wieder lesen muss und werde), viele Sätze markiert. und mir wird klar: Falls es eine Bibel für Lehrer gibt, so wird dieses Buch zu meiner werden.

Was für ein tolles Geschenk!

images


Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das Buch der Bücher

  1. Anhora schreibt:

    Ist es tatsächlich so, dass 40 Jahre Erkenntnisse in der Bildung und Erziehung in unserer heutigen Zeit noch aktuell sind??

    • schreibschaukel schreibt:

      Grundlegendes ändert sich auch nach 40 Jahren nicht. Im Buch geht es nicht um Bildungsinhalte, sondern um eine konstruktive Kommunikation und die Haltung gegenüber dem Kind. Zeitlos…

  2. Anhora schreibt:

    Naja, nach der Art von Kommunikation vor 40 Jahren sehn ich mich ja nicht zurück. Das Buch scheint damals noch nicht überall bekannt gewesen zu sein …

    • schreibschaukel schreibt:

      Sooooo lange ist das nun auch wieder nicht her. Ich war in der Oberstufe und habe sie nicht in schlechter Erinnerung. Zu der Zeit entstanden auch andere gute Bücher, so z.B. Familienkonferenz / Lehrer Schüler Konferenz von Thomas Gordon.
      Aber klar – Theorie und Praxis sind nie das gleiche…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s