Auf ein Neues

 

Ja die Vorsätze.
Ich hab natürlich auch welche, wer nicht, aber einen habe ich vergessen.
Nicht mehr ausschliesslich in den freien Tagen krank zu werden, lautet dieser Vorsatz, und wäre er mir nicht heute auf dem Silbertablett serviert worden, dann hätte ich das bescheuerte Gefühl, wie es ist, wenn man das Wochenende ausschliesslich damit verbringt, den Ansturm der Viren, die einem wochentags um die Nase gehustet werden, zu bekämpfen, um pünktlich zu Beginn der neuen Woche wieder einigermassen leistungsfähig zu sein, also – dann hätte ich das glatt verdrängt.

So aber kann ich das neue Jahr unter völlig neuen Vorzeichen beginnen.
Voraussichtlich werde ich mich morgen Abend, nachdem ich den Tag hoffentlich leidlich überstanden habe, richtig gut fühlen. Lohnarbeit sollte per se nicht zuviel Spass machen – ich leide häufig unter einem schlechten Gewissen diesbezüglich – und so wird es eine völlig neue Erfahrung sein, wenn ich mich morgen zähneknirschend in die Schule schleppe, nachdem ich ein NeoCitran eingeworfen habe. Bestimmt wird mir das eine tiefe Befriedigung verschaffen.

Und das Wochenende …das kann ich dann hoffentlich auch mal richtig geniessen.

Dieser Beitrag wurde unter übertrieben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s