Freitag

Es gibt einen neuen Stressfaktor in meinem Leben und damit meine ich NICHT den Laubbläser, der seit geraumer Zeit vor meinem Fenster röhrt. Als ob ich noch mehr Stress nötig hätte!

Grund des zusätzlichen Stresses ist die mittlerweile etablierte Rubrik auf der Wetterseite, „Freizeitwetter“, die mir von Tag zu Tag mehr zu schaffen macht. Konnte ich früher mit meiner Freizeit nach Lust und Laune verfahren – also auch bei strahlendem Sonnenschein mal im Bett bleiben oder bei Regenwetter ins Freibad traben – so wird mir heute mittels einer putzigen Grafik vorgeschlagen, was ich mit den kommenden fünfzehn Stunden anfangen könnte. Jaja, es sind nur Vorschläge, aber man weiss ja, wie es sich damit verhält. Würde sonst mein Badezimmerschrank dermassen überquellen…?!

Das heutige Programm ist vergleichsweise unaufgeregt: Für Wandern, Biken, Schwimmbad oder Sauna wird grünes Licht gegeben. Ein bisschen wehmütig erinnere ich mich an vorgestern, wo es auch mit Radfahren statt mit Biken getan gewesen wäre und wo Schwimmbad etwas klarer mit Hallenbad definiert wurde. Dafür hätte ich joggen gehen müssen, was mir weniger liegt. Aber gut, die gestern fällige Reise ins Tessin habe ich auch in den Wind geschlagen und da ich meinen Badmintonschläger auf die Schnelle nicht finden konnte, war ich stattdessen mit einer Freundin Kaffee trinken.

Betrübt stelle ich fest, das heute nicht Einkaufen dran ist, weil: Der Kühlschrank ist leer und morgen kommt der Teenager aus den Ferien zurück. Einkaufen war aber ja schon war am Dienstag angesagt. Dass ich mich da wegen des strahlenden Wetters nachträglich ein bisschen geärgert habe ist meine eigene Schuld. Hätte ich bloss genauer gelesen; von Einkaufszentrum stand da nämlich nix.

Der Blick nach draussen macht mich nervös. Sauna bei diesem Wetter? Ob mit Schwimmbad das Freibad gemeint ist? Die sind doch mittlerweile alle geschlossen… Auf Wandern habe ich grad‘ keine Lust und ein Bike auch nicht – bloss eben ein Fahrrad. Ausserdem plagt mich mein Gewissen; von Schreiben stand nämlich auch nichts – übrigens noch nie, soweit ich weiss.

Nein, es ist wirklich nicht einfach mit diesem Freizeitwetterbericht. Dabei habe ich schon mit den Abstimmungsunterlagen mehr als genug zu tun.

Fürs Erste werde ich jetzt die Zeitungen bündeln und die Hausarbeit erledigen. Wenn ich Glück habe, hat das denselben Effekt wie die Sauna. Anschliessend stelle ich mich unter die Dusche und mir vor, ich sei im Schwimmbad, um nachher noch ein bisschen im Garten herumzuwandern. Bloss wie ich das Biken unter Dach und Fach bringen soll, weiss ich noch nicht. Aber vielleicht fällt mir ja noch etwas ein – schliesslich habe ich heute einen freien Tag…

Dieser Beitrag wurde unter ab abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Freitag

  1. Flohnmobil schreibt:

    Ich hoffe, du konntest den freien Tag sinnvoll nutzen – Freizeitwetter hin oder her. Stand denn da auch etwas davon drin, dass Flohnmobile im Anzug sind?

  2. Inch schreibt:

    Es gibt da so eine Übung für Rückenkranke: Auf den Rücken legen. Bauch fest anspannen, Beine hoch und Fahrradfahren. Dann musst Du Dir nur noch das Bike vorstellen und schon hast Du den Wünschen Deines Freizeitwetters Folge geleistet

  3. runningtom schreibt:

    Du kannst ja statt dem Wetter auch das Horoskop studieren. Das gäbe dann sicher gelegentlich auch wieder einen Blog Eintrag. Und so weit liegen Wetterprognosen und Horoskope manchmal auch nicht auseinander.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s